Unsere Gesellschafter

Die AGAPLESION MARKUS DIAKONIE gGmbH, die MARKUS SERVICE & WOHNEN GmbH und die AGAPLESION CURATEAM GmbH sind hundertprozentige Tochtergesellschaften der AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIEKLINIKEN, die 2002 gemeinsam mit dem Elisabethenstift in Darmstadt und dem Bethanien-Krankenhaus in Heidelberg den Gesundheitskonzern AGAPLESION gAG initiiert haben.

Die AGAPLESION gemeinnützige AG › wurde 2002 gegründet, um christliche Gesundheitseinrichtungen in einer anspruchsvollen Wirtschafts- und Wettbewerbssituation zu stärken. Zu AGAPLESION gehören heute bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 23 Krankenhausstandorte mit über 6.300 Betten, 38 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit über 3.000 Pflegeplätzen und zusätzlich 885 Betreuten Wohnungen, vier Hospize, 34 Medizinische Versorgungszentren, 16 Ambulante Pflegedienste und eine Fortbildungsakademie. Darüber hinaus bildet AGAPLESION an 15 Standorten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus. Mehr als 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Pro Jahr werden über eine Million Patienten versorgt. Die Umsatzerlöse aller Einrichtungen inklusive der Beteiligungen betragen über 1,2 Milliarde Euro.

Die AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN › entstanden am 1. Januar 1998 durch den Zusammenschluss des St. Markus-Krankenhauses, des Frankfurter Diakonissenhauses und der beiden Bethanien-Krankenhäuser in Bornheim und auf dem Mühlberg in Sachsenhausen. Heute bestehen noch das ursprünglich 1876 gegründete AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS und das 1885 gegründete AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS in Bornheim.

Die Bethanien Diakonissen-Stiftung › setzt die Tradition des Diakoniewerk Bethanien (gegründet 1874) und des Diakoniewerk Bethesda (gegründet 1886) fort. Bethanien gehört zu den Gründern der AGAPLESION gAG und ist auch heute noch einer ihrer größten Aktionäre. Neben ihrem gemeinsamen Engagement mit AGAPLESION ist die Bethanien Diakonissen-Stiftung in weiteren diakonischen Arbeitsfeldern tätig, so zum Beispiel in der Jugendhilfe, der Suchtkrankenhilfe und der Begleitung von verwaisten Eltern. Die Stiftung finanziert auch seelsorgliche Angebote in allen ihren Einrichtungen.