Wir pflegen und betreuen Sie im Alter liebevoll und professionell

Sie sollen sich bei uns schnell wie zu Hause fühlen. Daher haben wir unsere Häuser wohnlich und mit Liebe zum Detail gestaltet – eben ein bisschen wie daheim. Unsere multiprofessionellen Teams aus Altenpflegern, Fachpflegekräften, Pflegehilfskräften, Sozialarbeitern, Ergotherapeuten, Betreuungskräften und ehrenamtlichen Begleitern sorgen dafür, dass Sie würdevoll gepflegt und betreut werden.

Für Sie haben wir unsere Angebote in drei verschiedene Bereich untergliedert. Unter dem Punkt „Wohnen“ sind unsere verschiedenen Wohnformen zusammengefasst. Sie suchen nach einer bestimmten Pflegeleistung? Schauen Sie sich unter „Pflegen“ unsere verschiedenen Angebote an. Beim Punkt „Besondere Pflege- und Betreuungsangebote“ finden Sie unsere Spezialisierungen, in denen wir eine besondere Kompetenz haben.

Wohnen

An drei Standorten leben bei uns Senioren völlig unabhängig in der eigenen, barrierefreien Wohnung und genießen gleichzeitig einen umfangreichen Grundservice. Im Pflegefall können Sie als Bewohner so lange in Ihrer Wohnung bleiben, wie Sie es selbst wünschen bzw. dieses medizinisch und rechtlich vertretbar ist. Falls dann doch ein Umzug erforderlich sein sollte, genießen Sie als Bewohner des Servicewohnens eine bevorzugte Aufnahme in ein Pflegeapartment am gleichen Standort.

In unseren vollstationären Pflegeeinrichtungen steht das Wohnen im Mittelpunkt. Die privaten Bewohnerzimmer verfügen über eine moderne Grundausstattung mit Pflegebett, Einbauschrank, eigenem Duschbad, Schwesternnotruf, Radio-, TV- und Telefon-Anschluss.

Alle Wohnbereiche haben eigene, mit viel Liebe zum Detail gestaltete Gemeinschaftsräume wie Wohnküchen, Kaminzimmer, Wintergärten, schöne Flure mit gemütlichen Sitzecken usw.

Pflegen

Wir arbeiten nach modernen Pflegestandards und mit einem internen Qualitätsmanagement. Als Vertragspartner aller Pflegekassen erbringen wir alle gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen.

Unsere Pflege ist ganzheitlich und aktivierend. Wir wollen vorhandene Fähigkeiten unserer Bewohnerinnen und Bewohner erhalten, ihre Selbstständigkeit fördern und ihnen mit unseren Unterhaltungs- und Beschäftigungsprogrammen viele Anregungen und schöne Erlebnisse bieten.

Wir passen uns dem Tagesrhythmus unserer Bewohnerinnen und Bewohner an und nicht umgekehrt. Dazu gehört, dass wir sie ausschlafen lassen und das Frühstück zur gewünschten Uhrzeit bereitstellen. Eine wichtige Rolle spielen im Tagesablauf auch die übrigen Mahlzeiten. Wir servieren das Mittag- und Abendessen in den Wohnküchen oder – falls jemand an den gemeinsamen Mahlzeiten nicht teilnehmen kann – auch im privaten Zimmer des Bewohners bzw. der Bewohnerin. Unsere hauseigenen Küchen bereiten alle Speisen täglich frisch zu. Auf dem Speiseplan stehen Wahlmenüs, Schon- und Diätkost und Vollwertgerichte.

Wer eine Tagespflege besucht, kann auch mit Pflegegrad meist länger in den vertrauten eigenen vier Wänden bleiben und pflegende Angehörige werden zeitweise entlastet. Senioren können unsere Einrichtungen ein- oder mehrmals wöchentlich besuchen. Sie verbringen hier einige Stunden in Gemeinschaft und werden von unserem qualifizierten Pflegeteam liebevoll betreut. Sie erhalten Hilfestellungen rund um Körperpflege, Nahrungsaufnahme und medizinische Versorgung. Außerdem bekommen unsere Tagesgäste abwechslungsreiche Beschäftigungsanregungen, Unterstützung beim Üben von Alltagsaktivitäten, Anerkennung und Bestätigung. Nach einem erfüllten Tag kehren sie dann in ihre Wohnung zurück.

Examinierte Kranken- und Gesundheitspfleger/-innen unserer ambulanten Pflegedienste versorgen pflegebedürftige Menschen in ihrer eigenen Wohnung – Tag für Tag, bei Bedarf auch mehrmals täglich. Sie stellen die Grund- und Behandlungspflege sicher. Darüber hinaus helfen sie im Haushalt, begleiten außer Haus, beraten zu sozialen Fragen und zur Pflege, vermitteln Hilfsmittel und andere Dienste. All diese Leistungen zielen darauf ab, dass der Pflegebedürftige weiterhin zu Hause wohnen kann und pflegende Angehörige entlastet werden.

Kurzzeitpflege

Falls pflegende Angehörige einmal krank sind, Urlaub machen wollen oder die Pflege vorübergehend nicht selbst bewältigen können, nehmen unsere stationären und teilstionären Einrichtungen pflegebedürftige Senioren gerne für einen begrenzten Zeitraum auf, längstens jedoch 8 Wochen im Kalenderjahr.

Wir verstehen die Kurzzeitpflege auch als Bindeglied zwischen häuslich-ambulanter und klinischer Pflege, die pflegebedürftige Menschen u. a. nach einem Klinikaufenthalt auf die Rückkehr in den eigenen Haushalt vorbereitet.
   

Verhinderungspflege

Wenn pflegende Angehörige aus unterschiedlichsten Gründen einmal verhindert sind, steht dem Pflegebedürftigen eine professionelle Ersatzpflege zu. Die sogenannte „Verhinderungspflege“ kann maximal 6 Wochen im Jahr genutzt werden, sofern die eigentliche Pflegeperson vor ihrer erstmaligen Verhinderung den Pflegebedürftigen schon mindestens sechs Monate zu Hause gepflegt hat.

Die Verhinderungspflege kann teilstationär in der Tagespflege oder vollstationär im Pflegeheim erfolgen.

Stationär

Teilstationär

Besondere Angebote & Leistungen

Wir sind besonders erfahren in der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz. In allen vollstationären Pflegeheimen bestehen eigene Wohnbereiche für Menschen mit dementiellen Veränderungen, die nach dem Prinzip einer Hausgemeinschaft strukturiert und ganz auf die Bedürfnisse und Gewohnheiten unserer demenziell erkrankten, mobilen Bewohner zugeschnitten sind.

Tagesstrukturierende Aktivitäten schaffen Vertrautheit und Sicherheit. Zuwendung, Toleranz und Verständnis sind wichtige Bausteine unserer täglichen Arbeit. In der Pflege und Betreuung orientieren wir uns unter anderem an dem Psychobiografischen Pflegemodell von Erwin Böhm. Im Mittelpunkt steht der Mensch mit seiner Vergangenheit (Biografie), seinem sozialen Umfeld (Familie, Freunde) und seinen persönlichen Eigenheiten. Darauf nehmen wir sowohl bei der milieutherapeutischen Raumgestaltung als auch bei der Strukturierung des Tagesablaufs, den Beschäftigungsangeboten oder der Ernährung Rücksicht. Es werden weniger Medikamente benötigt und das allgemeine Wohlbefinden verbessert sich stark.

Die Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit unserer Bewohner werden in Ganzheitlichkeit von Körper, Geist und Seele gefördert. 

„Wohnen mit Demenz“

Unser Pflegeeinrichtungen sind Orte, in denen Leben und Sterben nebeneinander und ineinander stattfinden. Eine Balance zwischen Tanztee und Tod, Einzug und Abschied. Weil dieses Thema alle betrifft, einschließlich uns selbst, braucht es Offenheit und Mut darüber zu sprechen, um dem Leiden der Menschen, die bei uns wohnen, entsprechend zu begegnen.

Unsere Mitarbeitenden werden in speziellen Schulungen für die Palliativversorgung sensibilisiert. Pflegende und Betreuende, Ärzte, Seelsorger, Leitungskräfte und selbst unser Küchenteam arbeiten eng zusammen, um für sterbende Bewohner eine wertschätzende und individuelle Rundum-Versorgung zu gestalten.

Darüber hinaus kooperieren wir mit zwei SAPV-Teams (spezialisierte ambulante Palliativversorgung) und pflegen eine enge Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Palliativmedizin im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS.

     

Die Seelsorge in der AGAPLESION MARKUS DIAKONIE begleitet alle Menschen, die in unseren Häusern leben, ein- und ausgehen und arbeiten, wenn es gewünscht wird.

Andachten auf den Wohnetagen, Gottesdienste in den hauseigenen Kapellen nicht nur zu Feiertagen wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten sowie regelmäßige Gesprächskreise bieten Gelegenheit, Gemeinschaft zu erleben, miteinander zu singen und zu beten oder einfach nur Stille zu erfahren.

Unsere Hausseelsorger

Das Speisenangebot in unseren Einrichtungen wurde von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) mit einer „Fit im Alter“-Zertifizierung ausgezeichnet. Sowohl die Auswahl als auch die Zubereitung der Speisen entsprechen dem „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen“ und somit den aktuellen ernährungswissen­schaft­lichen Erkenntnissen.

Die jahreszeitlich orientierten Speisepläne schaffen nicht nur die Voraus­setzun­gen für eine Ernährung mit allen wichtigen Vitaminen und Nähr­stof­fen, sondern berücksichtigen auch regionale Produkte und altbekannte Gerichte sowie individuelle Wünsche und Vorlieben der Bewohner. Diese haben Wahlfreiheit: Das Speisenangebot besteht aus verschiedenen Essenskomponenten, die miteinander kombinierbar sind. An Sonn- und christlichen Feiertagen werden zusätzlich festliche Menüs angeboten.

Die Mahlzeiten werden gemeinsam in den Speiseräumen der Wohnbereiche eingenommen. Dabei wird großer Wert auf bekannte Tischkulturen gelegt. Und in den beschützten Wohnbereichen für Menschen mit Demenz können die Bewohner, wie zu früheren Zeiten, das Essen auch aus Schüsseln schöpfen und sich dabei gegenseitig unterstützen.

Fit im Alter – Qualitätsvolles Essen in der stationären Pflege
Video anschauen ›

Geschmack, der in Erinnerung bleibt
Video anschauen ›

Die DGE überprüft alle zwei Jahre die Qualitätsbereiche Lebensmittel (optimale Auswahl), Speisenplanung und -herstellung sowie Lebenswelt (Rahmenbedingungen wie Essenszeiten, Tischkultur, Raumgestaltung) und verleiht nach erfolgreicher Prüfung das Qualitätssiegel „Fit im Alter“.

Information

Unser Pflegeleitbild
Ratgeber Pflege
AGAPLESION WISSEN: Demenz
Ratgeber Demenz